Dro - St. Pauls am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr

Ein Napoli-Stürmer verzaubert den Paulsner Morktplotz

 

Was für eine Riesensensation beim größten Kleinfeldturnier Südtirols: FC Vladini, eine Mannschaft, die fast ausschließlich aus 17-jährigen Spielern besteht, hat auf dem Paulsner Morktplotz alles dominiert und sich verdient den Titel geholt. Ein Akteur überstrahlte dabei alles.

 

Auf dem letzten Drücker angemeldet, als krasser Außenseiter gestartet und am Ende das Turnier mit einer Machtdemonstration gewonnen: Der FC Vladini verblüffte am Sonntag Fans und auch Gegenspieler. Das Halbfinale gegen die Golden Gunners Terlan, seit Jahren immer einer der heißesten Turnierfavoriten, gewann man in eindrucksvoller Manier mit 4:0. Im Finale zwang man Hellas Corona, bespickt mit zahlreichen Brixner Oberligaspielern, gar mit 5:1 in die Knie. Was die gut 600 Zuschauer, die im Finale für Hexenkesselstimmung sorgten, am meisten beeindruckte: Die Spieler von FC Vladini waren fast ausschließlich 16 oder 17 Jahre alt – einen solch jungen Turniersieger hat es in der 28-jährigen Turnierhistorie noch nie gegeben.

 

Lorenzo Sgarbi überstrahlt alles

Allerdings hatte FC Vladini auch einen Spieler in den eigenen Reihen, der um einige Klassen besser war als der ganze Rest. Der 17-jährige Bozner Lorenzo Sgarbi spielt normalerweise für die Primavera-Mannschaft von Napoli und trainierte heuer schon diverse Male in der Profimannschaft des Serie-A-Klubs mit. Am Morktplotz sorgte der gute Freund von Vladini-Chef und St. Pauls-Spieler Conor Harrison für zahlreiche verblüffte Gesichter, vor allem im Finale. Dort schoss er sein Team mit einem Hattrick beim 5:1-Erfolg quasi im Alleingang zum Sieg. Mit 9 Turniertreffern kürte sich der schlaksige Angreifer zudem noch zum Torschützenkönig.

Platz zwei ging, wie schon erwähnt, an die jungen Brixner Hellas Corona. Den Bronze-Platz bestiegen indes die Ringen Teifel, ebenfalls eine Eisacktaler Auswahl mit Spielern von Latzfons, Brixen und Milland. Die Golden Gunners belegten dagegen Rang vier. Grund zum Jubeln hatten auch die Kalterer Gauchos: Die gewannen schon zu Mittag die Europa League und erlangten dadurch das Ticket für die Champions League. Dort war aber im Achtelfinale Schluss.

 

Bester Torwart, schönster Spieler, All-Star-Team & Co.

Zum besten Torwart des Turniers wurde Vladini-Keeper Riccardo Fabi gekürt, bester Verteidiger wurde Moritz Mair von den Ringen Teifl. Christof Larcher erhielt die Prämierung des besten Spielers, außerdem wurden Dennis Malleier (Golden Gunners) und eben Lorenzo Sgarbi (als Torschützenkönig) ins All-Star-Team gewählt. Die Auszeichnung des schönsten Spielers wurde indes an Thomas Piffrader von den Flamongos vergeben.

 

zum Anfang der Seite