Eppan - St. Pauls am Mittwoch, 20. März um 20 Uhr in Rugg

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite des AFC St. Pauls  

Nach der Ergebniskrise jetzt auch die Spielkrise

Da haben wir’s: Der FC St. Pauls/Raiffeisen ist mittendrin in der Krise. Nach einer über weite Strecken indiskutablen Leistung im Derby gegen Schlusslicht Eppan gab es eine vermeidbare, aber dennoch hochverdiente Niederlage gegen die Rot-Weißen. Zeigte die Elf von Trainer Stefan Gasser in der Rückrunde bisher weitgehend kämpferisch überzeugende Leistungen, wurde dafür aber sehr oft nicht mit einem positiven Ergebnis oder gar Sieg belohnt, so war die Mannschaft um Kapitän Simon Fabi am Mittwoch Abend nicht wieder zu erkennen.

War es der kalte Wind, waren es die vielen Zuschauer auf den Rängen, waren es die zu hart aufgepumpten Bälle, war es der stark pfeifende Schiedsrichter Tappeiner? Fakt ist, dass die Paulsner Spieler nirgends die Schuld für eine ganz schwache Leistung zu suchen brauchen. Wenn, dann nur bei sich selbst.

Dass Derbys immer eigene Gesetze haben, hat sich in St. Pauls augenscheinlich nicht herumgesprochen. Obwohl laut Punktestand die Paulsner eindeutig zu favorisieren waren, war es Tabellen-Schlusslicht Eppan, das sich hochverdient alle 3 Punkte sicherte. In einem über weite Strecken zerfahrenen, von vielen Abspielfehlern geprägten Spiel waren es die Hausherren, die schon nach wenigen Minuten mit Luca Foldi aus abseitsverdächtiger Position in Führung gingen. Als postwendend Jonas Clementi ausglich, schien die Partie ihren gewohnten Gang zu nehmen. Aber Eppan spielte mehr als nur ebenbürtig mit, wartete geschickt und geduldig auf die Fehler der völlig verunsicherten wie anfälligen Paulsner Abwehr und ging nach einem solchen durch Maurizio Foldi erneut in Führung (38.). Nach Wiederbeginn blieb die Partie schwach und beinahe ohne Chancen. St. Pauls fand gegen die tief stehende Eppaner Mannschaft kein Rezept, agierte zu harmlos, mit zu wenig Selbstvertrauen und durchwegs mit hohen Bällen, was eine leichte Beute war. Dann glich Clementi nach Vorlage von Nik Messner aber noch aus. Die Freude über den möglichen Punktgewinn währte aber nicht lange. Nach einem Eckball von Breglia stand Luci am 2. Pfosten goldrichtig und sorgte per Kopf für Riesenjubel bei den Eppanern: 3:2 (89.).

Damit ist der FC St. Pauls/Raiffeisen endgültig im Abstiegskampf angekommen, zumal der Drittletzte Calciochiese gegen Arco 2:1 gewann und nur mehr 7 Punkte hinter den Blau-Weißen liegt. Jetzt heißt es, wieder altbekannte Tugenden wie Kampf bis zum Umfallen, Fehlervermeidung und Bescheidenheit an den Tag zu legen, ansonsten wird es ganz, ganz schwierig. AUF PAULS!

Eppan: Walcher, Nava, Ruscelli, Parise, Fratucello, Breglia, Luci, Luca Foldi, Santin, Piccoli, Maurizio Foldi (ab 85. Sadiku)
St. Pauls/Raiffeisen: Tarantino, Danieli, Ohnewein (ab 51. Debelyak), Fabi, Righetti, Munerati, Gasser, Ziviani (ab 46. Stein), Clementi, Ferraris, Donadio (ab 76. Nik Messner)
Schiedsrichter: Tappeiner (Meran)
Tore: 1:0 Luca Foldi (4.), 1:1 Clementi (8.), 2:1 Maurizio Foldi (38.), 2:2 Clementi (82.), 3:2 Luci (89.)

 

Ist mit dem FC St. Pauls im Abstiegskampf angekommen: Trainer Stefan Gasser.

zum Anfang der Seite