Tramin - St. Pauls am Sonntag um 15 Uhr in Tramin

Romantischer Abschluss einer herausragenden Saison

Besser später als nie – und nein, damit ist nicht etwa Simon Fabis zweiter Saisontreffer gemeint, vielmehr haben wir das auf unseren Abschlussbericht vom letzten Meisterschaftsspiel gegen Stegen bezogen. Vielleicht hängt beides aber trotzdem irgendwie zusammen, immerhin hat uns Fabi mit seinem Treffer in dieser Woche einige schöne Träume beschert.

Was war passiert? In einem Spiel, in dem es eigentlich um nicht mehr viel ging, beide Teams aber trotzdem ordentlich auf die Tube drückten, lag St. Pauls dank der Treffer von Jonas Clementi (2) und Thomas Debelyak mit 3:2 in Führung. Dann brach die letzte Minute an – und Simon Fabi holte zu seinem Genie-Streich aus. Auf Höhe des Mittelkreises in der eigenen Hälfte, also aus 60 Metern, zog er einfach Mal ab und überraschte nicht nur den perplexen Stegener Goalie, sondern auch all die Fans, Mannschaftskollegen und wahrscheinlich auch sich selbst, als sich der Ball ins Tornetz der Pusterer senkte.

Ein Tor, so romantisch wie die letzten Minuten einer übertriebenen Hollywood-Schnulze – auch, weil es die Saison nicht hätte besser abschließen können. Denn es zeigt: Heuer lief bei den Paulsner Burschen alles zusammen. Vor allem in der Rückrunde präsentierten sich die Blau-Weißen in einer überragenden Form, gewannen 13 Spiele und gaben nur gegen Partschins (2:2) und Passeier (2:4-Pleite) Punkte ab. Der Meistertitel vier Spiele vor Schluss war die logische Folge. Deshalb an dieser Stelle noch einmal ein Riesenkompliment an die Mannschaft, das Trainerteam, den Verein, Fans und Sponsoren, die ihres zu diesem tollen Jahr beigetragen haben. #aufPauls #OberligaWirKommen

zum Anfang der Seite