Entscheidungsspiele

Ein kleines Happy End

Negativrekord abgewandt, den Trainer standesgemäß verabschiedet, sprich: Endlich wieder einmal ein Sieg für den FC St. Pauls. Seit dem 30. November 2014 haben unsere Burschen darauf gewartet, gestern gelang gegen Fersina der langersehnte Dreier.

Dabei legten die Blau-Weißen von Beginn an eine starke Leistung an den Tag – es war, auch der vielen Chancen wegen, nur eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer fallen sollte. Als Hannes Ohnewein nach einem Eckball zu Boden gerissen wurde und der Schiedsrichter richtigerweise auf Elfmeter entschied, haute Manuel Schieder die Kugel ohne mit der Wimper zu zucken in die Maschen – ein Stein fiel den Spielern, besonders aber Trainer Martin Klotzner vom Herzen, der gestern bekanntlich das letzte Mal an der Paulsner Seitenlinie Regie führte.
Auch nach der Pause dasselbe Spiel: Unsere Burschen dominierten, Fersina leistete nur bedingt Gegenwehr. Der blendend aufgelegte Fabian Obrist schraubte per Schlenzer und später nach Traumvorlage von Robbie Larcher das Ergebnis auf 3:0 in die Höhe – und konnte sich dabei auch persönlich über sein 10. Saisontor freuen. Zudem holte Obrist noch einen Elfmeter heraus, den Fußballgott Schieder aber leider verschoss.

 

Am Ende wurde Trainer Martin Klotzner noch gebührend von Spielern und Fans gefeiert – in seinen vier Amtsjahren prägte er den Paulsner Fußball so wie kein Zweiter. Der Meistertitel in der vergangenen Saison war sein größtes Werk - schade, dass die Saison heuer einen solch widrigen Lauf genommen hat. Gerade deshalb war der Sieg am gestrigen Nachmittag wie Balsam auf der Seele – ein würdevoller Abschied eben, oder aber auch ein kleines Happy End. Danke, Martin!

zum Anfang der Seite