Entscheidungsspiele

St. Pauls – Obermais 1:1

St. Pauls/Raiffeisen: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein, Fabi, Mayr, Obkircher, Gasser, Drescher (ab 51. Debelyak), Aichhorner (ab 59. Tschurtschenthaler), Zadra (ab 90. Schweigkofler), Messner (ab 67. Righetti)

Obermais: Wieser, Lukas Höller, Schöpf, Ceravolo, Tratter, Hasa, Malleier, Ioris, Ungureanu, Ciahi, Pamer

SR: Milan (Bozen)

Tore: 1:0 Handelfmeter Fabi (63.), 1:1 Foulelfmeter Ciaghi (65.)

Es war kein gutes Spiel, das sich St. Pauls und Obermais auf dem Kunstrasenplatz in Rungg – dorthin wurde die Partie wegen der Schneefälle des Vortags kurzfristig verlegt – lieferten. Vor allem die erste Hälfte war sehr behäbig, mit vielen ungenauen Zuspielen auf beiden Seiten. Zudem machten die Abwehrreihen gekonnt dicht, sodass Torchancen Mangelware waren.

Bei St. Pauls agierte Drescher für den gesperrten Clementi als vorderste Sturmspitze, unterstützt von Aichhorner und Messner. Auf der anderen Seite ließ das Trio Malleier-Ungureanu-Pamer nur ganz selten sein Können aufblitzen.

Rassig wurde das Spiel erst nach Wiederbeginn. So entschärfte Wieser einen Volleykracher von Fabi bravourös (56.), 2 Minuten später ging ein Drehschuss von Debelyak am Obermaiser Tor vorbei. Dann die Führung für die Hausherren: Nach einem Alleingang von Debelyak prallte das Leder an den Arm von Lukas Höller – Fabi versenkte den Elfmeter souverän (63.). Im direkten Gegenzug foulte Tschurtschenthaler im Strafraum Malleier – erneut gab es diskussionslos Strafstoß, den Ciaghi ins Kreuzeck setzte (65.). Postwendend narrte Messner mit einem Solo die gesamte Obermaiser Abwehr, fand aber in Wieser seinen Meister (66.). Dann war es Pamer, der mit einem Volleyschuss die Obermaiser Führung vergab (70.). Den Siegesschrei hatten aber die Paulsner auf ihren Lippen: Bei einem herrlichen Schlenzer von Gasser war Wieser schon geschlagen, der Pfosten stand aber im Weg (88.).

 

zum Anfang der Seite