Tramin - St. Pauls am Sonntag um 15 Uhr in Tramin

Unsere C-Jugend ist LAAANDESSMEISTEEEER!!!

Unsere C-Jugend hat es geschafft und hat sich zum Landesmeister gekürt. Dieser Titel ist zwei Jahre nach dem Landesmeistertitel in der U-10 erst der zweite Jugendtitel in der 13-jährigen Geschichte der Jugendförderung AFC Frangart/AFC Girlan/AFC St. Pauls sowie der ebensovielte Jugendtitel in der 85-jährigen Geschichte des AFC St. Pauls.

Am Vormittag gab es das Halbfinale gegen den Gastgeber Branzoll/Leifers. Hier ging man durch einen Treffer von Kapitän Jakob nach einem Eckball in Führung. Das 2. Drittel konnte die Heimmannschaft mit 1-0 für sich entscheiden, ehe es ins entscheidende 3. Drittel ging. Aber auch hier neutralisierten sich die beiden hochklassik kämpfenden Mannschaften. Es musste das Elfmeterschießen her und hier zeigten unsere Jungs keine Nerven. Lukas Schrott, Jonas Plaga und Patrick Ossanna liesen nichts anbrennen und verwandelten ihr Strafstöße sicher. Damian Kirchler konnte einen Elfer halten und so stand man im Finale.

Der Gegner im Finale war Tscherms/Marling, eine Mannschaft die man bereits aus der Meisterschaft kannte. Das Startdrittel war sehr ausgeglichen, wobei die Burggräfler nach einem Eckball in Führung gingen. Jedoch die SPG schlug ebenso mit einen von den Jungs selbst einstudierten Eckball zurück. Torschütze war Abwehrchef Lorenz Andergassen. Angetrieben von den unzähligen lautstarken mitfieberten und mit Trommeln, Tröten, Kuhglocken und Fahnen ausgestatteten Fans erhöhten unsere Jungs im zweiten Drittel den Druck wobei vorallem das Mittelfeldduo Jakob Hofer und Lukas Schrott immer mehr dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Vorne glaubte Jonas Plaga an jeden Ball und dadurch erarbeitete er sich zwei Treffer. So behielt man im zweiten Drittel mit 2-0 die Überhand. Im letzten Drittel ging dem Finalgegner ein wenig die Luft aus und unsere Jungs wussten dies zu nutzen. Nachdem Patrick Ossanna den Führungstreffer erzielte kontrollierte man gekonnt das Spiel und war einige Male ganz Nahe an der Entscheidung. Hinten lies man gar nichts mehr zu und mit gefühlten 87% Ballbesitz spielte man die Zeit hinunter bis der Schiedsrichter das Spiel ab und die Feierlichkeiten anpfiff.

Jungs wir sind stolz auf euch

 

zum Anfang der Seite