St. Martin/Moos - St. Pauls am Samstag, 13. Oktober um 15.30 Uhr in St. Martin

Lai Lax triumphiert auf dem Paulsner Morktplotz: Pfitsch perfect

Die 26. Auflage des Paulsner Kleinfeldturniers ist seit Sonntagabend zu Ende. Mit Lai Lax wurde der große Favorit seiner Rolle gerecht und holte sich in einem bis zum Schluss spannenden Finale gegen Restaurant Julia den zweiten Turniersieg nach 2013.

Der erste Abschnitt der Sudden-Death-Verlängerung, in der beide Teams dezimiert für zwei Minuten im „Golden-Goal“-Modus gegeneinander antreten müssen, war im großen Endspiel schon fast zu Ende. Doch plötzlich schnappte sich der Lai Laxer Alex Pfitscher nach einem Schnitzer der Restaurant-Julia-Defensive den Ball, legte ihn sich zwei Meter vor und pfefferte das runde Leder schließlich mit einer derartigen Selbstverständlichkeit unter die Latte des von Gregor Ohnewein gehüteten Tores, als ob er den ganzen Tag nichts anderes machen würde. Damit war der Triumph von Lai Lax perfekt.

 

Der Spitzbube vom SV Tramin

Es passte zu Pfitscher, dass er nach dem siegbringenden Treffer in keine exzentrische Jubelpose verfiel, sondern einfach nur spitzbübisch lächelte – so, als hätte er von der Kekseschachtel vier Kekse genommen, obwohl ihm seine Oma nur drei erlaubt hatte. Denn bereits während den anderen Spielen präsentierte sich der Akteur von Oberligist Tramin unscheinbar, dafür aber effektiv – und trug mit neun Treffern maßgeblich zum Einzug ins Finale ein.

Alex Pfitscher, der überragende Akteur von Lai Lax

 

Dort wartete auf Lai Lax die Mannschaft von Restaurant Julia, eine Mischung aus Paulsner und Kurtatscher Fußballern, die nach dem dritten Rang im Vorjahr auch heuer wieder ihrer Geheimfavoritenrolle gerecht wurde und besonders mit kämpferischen Qualitäten bestach. Pfitscher brachte Lai Lax zwar in Führung, doch Last-Minute-Einkauf Fabian Gramm wuselte sich zum vielumjubelten Ausgleich. Erst in der speziellen Verlängerung mussten sich die Paulsner geschlagen geben.

Den dritten Rang holten sich die Golden-Gunners-Terlan, die im Viertelfinale die favorisierten Gauchos eliminiert hatten, während PSV Only Cash Platz vier belegte.

 

Europa League: Das besondere Comeback von Morktplotz 02

In den letzten Jahren fanden sich die Spieler des Paulsner Kult-Klubs Morktplotz 02 nahezu immer nur auf der Tribüne wieder - heuer griffen sie wieder zu den Fußballschuhen und gewannen prompt die Europa League. Nervenkitzel gab es im Finale gegen die Vorarlberger Truppe von Rückenbeschwerden Monfort aber keinen - die Partie endete mit 4:1.

Die Montiggler Strategen sicherten sich Platz drei, Dynamo Tresen musste mit Blech vorlieb nehmen.

 

Simon Greif: Der beste Spieler des Turniers

Der frischgebackene Europeada-Sieger Simon Greif (Lai Lax) spielte auch in St. Pauls stark auf und wurde zum besten Spieler ausgezeichnet. Torhüter Gregor Ohnewein (Restaurant Julia) überzeugte die Jury mit seinen Paraden ebenfalls am meisten und wurde bester Schlussmann, während Alex Pfitscher (Lai Lax) mit neun Treffern Torschützenkönig wurde. Schönster Spieler wurde Georg Frötscher (Morktplotz 02).

zum Anfang der Seite