Tramin - St. Pauls am Sonntag um 15 Uhr in Tramin

Nächster Sieg

Die „Jungen“ der Freizeitmannschaft haben es geschafft und den nächsten Dreier eingefahren. Spielertrainer Peter Pep Iniesta schickte eine rekordverdächtigen jungen Mannschaft (Durschnittsalter der Startelf unter 30!!! Jahren) aufs Feld. Es entwickelte sich von Beginn an ein interessantes Spiel. Die Gäste aus Marling versuchten über den defensiven Mittelfeldspiel oder über die eigene linke Seite den Spielaufbau, die Paulsner Tscheggl versuchten mit kontrollierten Spielaufbau und dann mit langen Bällen zu Chancen zu kommen. So war es dann auch in der 9. Minute als Pluto, Fux Markus Pircher schickte und dieser mit einem Heber den Gästetorwart überwand. Dann in der 29. Minute das ähnliche Bild, Igel Philipp Stein bedient den heranstürmenden Merte Martin Meraner und dieser machte es seinen Vorgänger gleich und überwand den Torwart mit einen Heber. Die letzten fünf Minuten in der 1. Halbzeit liesen die Hausherren nach und die Marlinger wurden gefährlicher. Dann ein langer Einwurf den die Paulsner Hintermannschaft unterschätzte, der Ball wurde nochmals quer gelegt und der gut positionierte Gästeangreifer lies Interimstscheggltorwart Simon keine Chance und verwandelte ins Kreuzeck.
In der 2. Halbzeit riskierten die Gäste mehr und die Paulsner lauerten auf Kontermöglichkeiten. So auch das 3-1 in der 67. Minute, Calze Andreas Calliari schickte Fux, dieser nutzte den Stellungsfehler des Torwarts und verwandelte trocken. Die Gäste gaben noch lange nicht auf und versuchten weiterhin viel Druck auf die Paulsner Hintermannschaft auszuüben. Dann ging Klausi Klaus Gummerer ein wenig ungeschickt an der äußeren Strafraumgrenze in den Zweikampf, der Gegenspieler kam zu Fall und der kleine Italiener an der Pfeife entschied auf Elfmeter. Simon spekulierte zwar auf die richtige Ecke doch der Schuss war zu platziert. Dank vieler Wechsel kam immer wieder neuer Schwung in Spiel der Tscheggl. Vor allem über die beiden „frischen“ Flügel, Ernesto Nestl Feller und Franzele, wurde man immer wieder gefährlich, wobei aber mehrere gute Chancen vergeben wurden. In der 88. Minute dann die Entscheidung, auf der rechten Seite wurde Ritschi Kolz geschickt, dieser bediente den mitlaufenden Fux, dieser musste sich den Ball nur noch auf den besseren linken Standfuß legen und dann drosch er den Ball in die Maschen. Dank einer guten Leistung ein verdienter und wichtiger 4-2 Sieg fürs Selbstvertraun. Am Mittwoch geht’s nach Gröden zum wichtigen Pokalspiel gegen Runcadic. ‪#‎aufPauls‬

zum Anfang der Seite