Entscheidungsspiele

Der Pott geht ins Vinschgau

Real Nivea Sunblocker 50+. So skurril der Name klingt, so skurril ist auch die Mannschaft, die unter ihm auf den Paulsner Morktplotz auflief. Da wäre Matthias Gufler, der mit einem pinkfarbenen Irokesenschnitt für Aufsehen sorgte. Oder Christian Platzer, der die Kugel notfalls auch während des Spiels unter sein Leibchen hineinzaubert. Und ein einheitlicher Trikotsatz? Das hatten die Vinschger nicht nötig. Doch eine Eigenschaft, so belegen es die Ergebnisse, war bei Platzer & Co. besser ausgeprägt als bei sämtliche anderen Teams auf dem Paulsner Morktplotz: Das Fußballspielen. Erstmals in der Geschichte sicherte sich das Team aus dem Vinschgau, bestehend aus einer Mischung von Latscher und Partschinser Kickern, den Titel des größten Kleinfeldturniers in Südtirol.

Als Gruppenerster ins Achtelfinale gestartet, zeigte die Vinschger Auswahl von Beginn an ihre Titelambitionen auf: Kein einziges Spiel musste per Penaltyschießen entschieden werden – die Seleccion wurde im Viertelfinale sogar mit 5:1 vom Platz gefegt. Das Finale war die logische Folge: Dort warteten mit den Kalterern Gauchos eine ähnlich souveräne Mannschaft, die von der Spielstärke vielleicht sogar besser war als die Sunblockers – einige Spielzüge der Blau-Weißen im Finale waren nämlich eine Augenweide par excellence. Doch im Fußball, und besonders auf dem Paulsner Morktplotz, gewinnt nicht immer die spielstärkste Mannschaft. So auch in diesem Jahr: Das schnelle 1:0 durch Matthias Gufler von den Sunblockers entpuppte sich als Grundstein zum Erfolg. Eine kompakte Defensive, die ihre Arbeit bereits im Angriff begann, brachte die starke Gauchos-Offensive in ums andere Mal zum Verzweifeln – und natürlich war auch das nötige Glück auf der Seite des Turniersiegers, besonders bei der allerletzten Aktion des Spiels: Nur Sekunden vor der Schlusssirene köpfte der aufgerückte Gauchos-Keeper Alex Frei einen Flankenball aus kürzester Distanz nicht ins Tor – es wäre das 1:1 gewesen und das Spiel hätte vielleicht einen anderen Ausgang gefunden. So aber blieb es beim alles in allem verdienten Vinschger Sieg.

Die Gauchos aus Kaltern landeten auf Platz Zwei

 

Im Penaltyschießen um Platz 3 hatte Restaurant Julia die Nase vorne: Die beste Paulsner Mannschaft, ergänzt mit einigen Akteuren der Weinstraße Süd, behielt gegen dem Kleinen Montiggler See die besseren Nerven und krönte so ihre starke Leistung mit einem Stockerl-Platz.

Beste Einheimische Mannschaft: Restaurant Julia

 

Landete auf Rang vier: Der Kleine Montiggler See

 

Europa-League: Sausalitos feiern Last-Minute-Sieg

Das Finale der Europa-League stand dem großen Endspiel um nichts nach: Auch wenn das spielerische Niveau etwas niedriger ausfiel, lieferten sich die Sausalitos aus St. Pauls und Patulien Steinegg ein ansehnliches Finale, das besonders vom Kampf geprägt war. Erwähnenswert die Fairness der Sausalitos: Anderthalb Minuten vor Ende der Partie zog sich ein Steinegger-Spieler eine Platzwunde am Kopf zu. Da die Patulien aber keinen Wechselspieler mehr hatten, mussten sie die Partie mit drei Feldspielern zu Ende kicken – die Sausalitos setzten ihrerseits ebenfalls einen Mann auf die Bank, brachten den Turniersieg in den verbleibenden Sekunden aber doch noch ins Trockene: Ein Schuss von Hannes Ohnewein wurde ins Patulien-Gehäuse abgelenkt – 2:1. Zuvor brachte Simon Fabi seine Sausalitos in Führung, die der starke Markus Lantschner aber egalisieren konnte. Im Penaltyschießen um Platz 3 behielt der FC Rebello gegen die Grödner des FC Luislkeller die Oberhand.

„Ein Sieg in St. Pauls ist ein wichtiges Ereignis im Curriculum eines Fußballspieler“, formulierte es Andreas Frötscher in einem Interview mit dem Rai Sender Bozen treffend. Deshalb gilt allen Siegern, aber auch allen anderen Mannschaften ein großes Kompliment auszusprechen. Die Jubiläumsausgabe war ein voller Erfolg.

 

All Star Team

Ins All Star Team wurden folgende Spieler gewählt:

Tor: Alex Frei (Die Gauchos)

Abwehr: Stefan Rellich (Kleiner Montiggler See), Armin Rungg (Real Nivea Sunblocker 50+)

Sturm: Hannes Ambach, Fabian Obrist (beide die Gauchos)

Bester Spieler: Armin Rungg

Schönster Spieler: Matthias Gufler (Real Nivea Sunblocker 50+)

Torschützenkönig Champions League: Tobias Ebner (Die Blauen Fußballzwerge/5 Tore)

Torschützenkönig Europa League: Markus Lantschner (Patulien Steinegg/ 11 Tore)

 

Armin Rungg (im weißen Trikot) wurde Spieler des Turniers.

 

Erbitterer Kampf: Stefan Rellich bleibt standhaft, Rene Tagliapieta wehrt sich mit Händen und Füßen.

 

Spielte ein starkes Turnier: Hannes Ambach (rechts)

 

Stefan Vieider (Sausalitos) zeigt auch gegen seinen Dorfkollegen Andreas Seebacher kein Erbarmen.

zum Anfang der Seite