Dro - St. Pauls am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr

9. Fußball- und Sportcamp:

Eine heiße, aber ereignisreiche Woche

 

2007, als das Sommercamp auf dem Paulsner Kunstrasenplatz erstmals ausgetragen wurde, war das Motto eindeutig definiert: Fußballspielen, also gegen den Ball kicken – und das in allen möglichen Variationen. Heute ist das Camp, das als idealer Lückenfüller für die laaaaaaaange Sommerpause gilt, viel mehr als nur ein reines Gekicke: Verschieden andere Sportaktivitäten wurden zunehmend in das Repertoire aufgenommen, um so auch andere Fähigkeiten der Kinder zu fördern – und der Spaß, das allerwichtigste, kommt natürlich nicht zu kurz.

Heuer haben sich Organisations-Chef Ander Klotz & Co. wieder eine Neuigkeit mehr ausgedacht: Während man in den letzten Jahren schon vermehrt den Blick auch auf andere Sportarten wie Basketball oder Handball geworfen hat, gab es in der vergangene Woche mit dem Tag „Spiel ohne Grenzen“ ein tolles Novum. Klassische Jugendspiele wie Sackhüpfen oder Seilziehen stellten für einen kompletten Vormittag eine willkommene Abwechslung für die Kinder dar – den Höhepunkt bildete natürlich das „Wasserrutschen“ am Ende des Vormittags.

Da bei den vormittäglichen Einheiten auf dem Paulsner Kunstrasenplatz auch oft Temperaturen bis zu 35°C herrschten, lud Martin Tarfuser, Edel-Gönner des FC St. Pauls, am Mittwochnachmittag alle Kinder, Betreuer und Trainer zu sich ins Schwimmbad Andrian ein – alles in allem gastierten über 60 Leute. Ein großer Dank dafür an dich, Martin.

Am Freitagnachmittag gab es die traditionelle Abschlussfeier, bei der heuer erstmals auch die Kinder im Fußballduell gegen die Eltern antraten. Abgerundet wurde die Feier durch ein Grillen – auch heuer war das Camp wieder ein toller Erfolg.

zum Anfang der Seite