Dro - St. Pauls am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr

St. Pauls – St. Martin 0:0

Punkteteilung unterm Flutlicht

St. Pauls/Raiffeisen: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein, Fabi (ab 87. Tschurtschenthaler), Mayr, Obkircher, Drescher (ab 71. Debelyak), Righetti, Clementi, Zadra (ab 77. Huber), Messner (ab 77. Aichhorner)

St. Martin in Passeier: Pomaré, Öttl, Ennemoser, Tscholl, Hillebrand, Haller, Maximilian Lanthaler (ab 81. Maurizio Foldi), Florian Pichler, Daniel Lanthaler (ab 87. Kuen), Baggio, Prünster

Große Zuschauerkulisse, Flutlicht – ja, das Derby zwischen St. Pauls und St. Martin hatte schon was. Am Ende fehlte eigentlich nur eines, nämlich die Tore. Die Chancen dafür wären dagewesen, vor allem für unsere Kampfmannschaft. Die Blau-Weißen starteten gut ins Spiel und nahmen schon bald das Zepter in die Hand. Die größte Chance fand Clementi vor, der eine Flanke von Drescher aber um Haaresbreite verpasste. St. Martin beschränkte sich dagegen auf die Defensivarbeit, die Paulsner Abwehr rund um Fabian Mayr hatte die Offensiv-Abteilung der „Mortiner“ eigentlich immer gut im Griff.

Nach dem Seitenwechsel fand Simon Fabi nach Pass von Clementi die größte Ausgleichschance vor, wurde im letzten Moment aber noch gestört. Kurz danach schoss Claus Drescher einen schwierigen Abpraller-Ball drüber. Am Ende blieb es beim 0:0, obwohl mehr für unsere Jungs dringewesen wäre. Nun kommt es am Sonntag zum Kracher gegen Virtus Bozen. Anpfiff ist um 15.30 Uhr in Bozen (Righi).

Im Bild Alex Kaufmann, der im Mittelfeld zum Einsatz kam.

zum Anfang der Seite