Entscheidungsspiele

Latsch – St. Pauls 0:0

Es wäre mehr drin gewesen

Aufstellung St. Pauls: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein, Fabi, Mayr, Schweigkofler, Obrist, Obkircher, Clementi, Ambach (ab 61. Delueg), Oberkalmsteiner (ab 61. Gruber)

Ein 0:0 gegen das Schlusslicht Latsch – klingt auf dem ersten Blick nicht nach einem Erfolgserlebnis. In der Tat wäre am gestrigen Mittwochabend mehr als nur ein Punkt drin gewesen. Doch Latsch erwies sich als der hartnäckige und kampfstarke Gegner, gegen den sich unsere Burschen schwer taten. Das Remis war letzten Endes gerecht – auch wenn Clementi & Co. ein leichtes Plus an Chancen hatten.

Latsch präsentierte sich von Anfang an getreu dem Motto „Angeschossene Hunde beißen“ – in der Fußballfachsprache: Lauf- und Zweikampfstark, von der ersten Minute bis zur letzten Minute. Unsere Burschen waren in den ersten 20 Minuten überfordert, kamen nicht in die Partie hinein und konnten von Glück reden, dass Latsch nicht in Führung ging (unter anderem klärte Ohnewein auf der Linie). Erst nach dieser turbulenten Anfangsphase übernahmen die Blau-Weißen das Zepter – und bewiesen besonders in der zweiten Hälfte, dass sie spielerisch einiges drauf haben. Die Vinschger Hausherren wurden in die eigene Hälfte zurückgedrängt, Angriff um Angriff startete in Richtung Latsch-Tor. Doch dem letzten Pass, Schuss oder Kopfball fehlte stets der notwenige Prozentpunkt an Entschlossenheit und Glück. Die besten Chancen hatten Jonas Clementi (er setzte einen Kopfball an den Pfosten) und Fabian Obrist (einen Schuss aus kürzester Distanz wehrte der Latsch-Keeper mit einem schlagartigen Reflex ab) – doch es wollte am gestrigen Abend nicht sein.

Trotzdem gab es mehrere positive Erkenntnisse nach Spielende: Die Blau-Weißen finden spielerisch immer besser zusammen, die Defensive ist mit nur einem Gegentor aus vier Spielen sattelfest und eine Niederlage mussten die Blau-Weißen noch keine einstecken. Am Sonntag gastiert die Überraschungsmannschaft aus Latzfons in St. Pauls – ein erneut harter Gegner, doch wir nehmen den Kampf an. Auf Pauls!

zum Anfang der Seite