Entscheidungsspiele

Taktische Eins mit Sternchen

Eine faustdicke Überraschung landeten unsere Tscheggl am Freitagabend beim Auswärtsspiel gegen Maja Staff. Aufgrund zahlreicher Ausfälle sowie in den letzten Wochen sehr spärlichen Trainingspräsenzen stand das Spiel unter keinen guten Vorzeichen. Beide Mannschaften versuchten von Anfang an mit Passkombinationen zu Tormöglichkeiten zu kommen, wobei unsere Freizeitmannschaft mehr Gefahr ausstrahlte. Bereits nach wenigen Minuten landete ein abgewehrter Ball bei Fux Markus Pircher, dieser zog, jedoch völlig freistehend, den Ball übers Tor. Dann in der 6. Minute ein Freistoß von halbrechts, Calze Andreas Calliari schlägt den Ball lange auf den zweiten Pfosten und Tini Martin Weinreich mit halbs Kopf, halbs Rücken lenkte er den Ball neben die Latte ins Tor. 1-0, Auftakt nach Maß. Doch es sollte noch besser kommen, eine schnelle Kombination über rechts, Igel Philipp Stein bedient Klausi Klaus Gummerer, dieser passt sofort auf Fux weiter, dieser musste nur noch den Torhüter umtanzen und aus ganz spitzen Winkel schob er zum 2-0 ein - es waren erst 11 Minuten gespielt. Die Heimmannschaft versuchte jede Aktion von hinten heraus zu spielen, jedoch spielten die Paulsner der Meraner Mannschaft nicht in die Karten und versuchten ganz kompakt zu stehen, sodass alle Räume eng gemacht wurden. Die Gästemannschaft versuchte es mit schnellem Umschaltspiel mach Balleroberung zu antworten. In der 28. Minute bedient Igel, den aufgerückten linken Außenverteidiger Tini, dieser trifft den Ball, halb Spann, halb Innenrist, jedoch daraus resultiert eine unglaubliche Parabel und das runde Leder schlägt unhaltbar im langen Eck ein. Jetzt bekommt das Spiel einen anderen Charakter. Durch zwei Wechsel stellte Maja Staff die taktische Formation total um und so gelang es ihnen noch mehr Spielanteile zu erobern. Jedoch über Konter blieben die Tscheggl weiterhin gefährlich. Durch konsequentes Zweikampfspiel durch die Abwehr um das Innenverteidigerpärchen Rechner Lukas Rechenmacher und Pfitschi Philipp Zublasing hielt man die Gegner so gut es ging vom eigenen Tor entfernt. Bei Standards stand Torhüter Ge Georg Zublasing seinen Mann.

Dann die 2. Halbzeit, jetzt spielten nur mehr die Heimmannschaft, doch durch konzentriertes und konsequentes Abwehrspiel, intelligentes Verschieben gab es fast kein Vorbeikommen am weißen Abwehrbollwerk. Fand Maja Staff dann doch ein Nadelöhr, dann fanden sie spätestens am hervorragend aufgelegten Ge ihren Meister. Nach vorne ging bei unseren Jungs nicht mehr viel. Zum einen wollte man die Defensive nicht vernachlässigen zum anderen schwanden die Kräfte sodass lange Sprints übers Spielfeld nicht mehr unbedingt drin waren. So schaffte man es über die gesamte Spielzeit die Null zu halten. Am Ende der Kräfte angekommen erlöste der Schiedsrichter unsere Tscheggl. Die nächste Pokalrunde ist erreicht und jetzt gehts in die wohlverdiente Winterpause.

Im Bild Doppeltorschütze Tini Weinreich.

zum Anfang der Seite