Entscheidungsspiele

St. Pauls – Passeier 2:2

Ein Remis mit bitterem Beigeschmack

Aufstellung St. Pauls: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein, Fabi, Schweigkofler, Sinn, Obrist, Obkircher, Clementi, Delueg, Debelyak (ab 70. Nussbaumer)

Es soll einfach nicht sein. Gegen den SC Passeier bot unsere Kampfmannschaft besonders in der zweiten Hälfte eine der besten Saisonleistungen, hatte zudem noch Chancen für fünf Spiele – doch am Ende musste man sich mit einem undankbaren 2:2-Remis zufrieden geben.

Passeier ging in der ersten Hälfte durch einen Sonntagsschuss von Kofler in Führung. St. Pauls tat sich in den ersten 45 Minuten noch ein wenig schwer, wirkte behäbig, erspielte sich aber nach dem Seitenwechsel die absolute Feldhoheit und produzierte Chancen en masse. Zu hoch angesetzt, zu weit daneben, an den Pfosten – der Ball sprang überall hin, nur nicht ins Tor. Erst in der 73. Minute fackelte der eingewechselte Nussbaumer nicht lange und hämmerte die Kugel in den Winkel. Nur wenige Minuten später tankte sich der starke Delueg rechts durch, vernaschte den Verteidiger und bediente Clementi, der nur mehr einschieben brauchte (83.). Drei Minuten vor Schluss ging ein Einwurf aber an Freund und Feind vorbei zu Lanthaler, der am zweiten Pfosten lauerte und zum 2:2-Endstand einschoss.

zum Anfang der Seite