Tramin - St. Pauls am Sonntag um 15 Uhr in Tramin

Plose - St. Pauls 0:1

Nächster Sieg: Platz 2 für unsere Burschen

Aufstellung St. Pauls: Tarantino - Kaufmann, Mayr, Sinn, Ohnewein - Ambach (ab 46. Pichler), Obkircher, Oberkalmsteiner (ab 52. Debelyak) - Obrist, Clementi, Delueg (ab 86. Schweigkofler)

Weiterhin von Sieg zu Sieg eilt unsere Kampfmannschaft: Im Spitzenspiel gegen Plose gab es einen knappen 1:0-Erfolg – Goldjunge war wieder einmal Fabian Obrist, der einen individuellen Fehler der Plose-Abwehr zehn Minuten vor Schluss gewohnt kaltschnäuzig ausnutzte.

Davor lieferten sich die beiden Teams einen Kampf auf Augenhöhe, wobei Kampf das richtige Wort ist: Spielerisch war die Partie kein Knüller, wenngleich Plose etwas mehr von der Partie hatte, die ohne den kurzfristig erkrankten Paulsner Mittelfeldmann Simon Fabi auskommen musste. Richtig gefährlich wurden die Hausherren aber erst kurz vor dem Halbzeitpfiff, als ein Drehschuss von Hansjörg Stockner am Kreuzeck vorbeisegelte. Zuvor scheiterte Jonas Clementi alleine vor Plose-Keeper Knoflach.

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Thommy Debelyak das 1:0 auf dem Fuß, seinen Schuss aus aussichtsreicher Position konnte Knoflach aber entschärfen (54.). Kurze Zeit später stellte Tarantino sein Können unter Beweis, als er bei einem Schatzer-Schuss auf dem Posten war. Als sich wohl schon einige Fans mit dem Gedanken des Unentschiedens anfreundeten, passte leitete ein Plose-Verteidiger einen Felix Pichler-Pass unfreiwillig zu Obrist weiter, der vor Knoflach keine Probleme hatte (80.). Ein besonderes Geburtstagsgeschenk für Obrist, der am Sonntag 22 Jahre alt wurde.

In der Schlussphase drängte Plose zwar auf den Ausgleich, durchbrach die Abwehrwand um den Comebackler Georg Sinn aber nie. Einzig und allein Fischers Freistoß sorgte kurz für einen Aufschrei, doch Tarantino parierte gewohnt sicher.

Nun befinden sich unsere Burschen auf Platz zwei der Tabelle – nur Obermais ist besser. Am Sonntag kommt es zum großen Duell mit Weinstraße Süd auf dem Paulsner Kunstrasenplatz.

Im Bild der Bomber vom Dienst: Fabian Obrist.

 

zum Anfang der Seite