Entscheidungsspiele

Voran Leifers – St. Pauls 0:1

Drei Punkte sind drei Punkte

Voran Leifers: Jacobitti, Cappelletto, Dorigoni, Sacco (ab 90. Gasperotti), Larentis, Micheletti, Oss Emer, Cottini, Ferraris, Berto (ab 60. Colao), Marcadella

St. Pauls/Raiffeisen: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein, Fabi, Mayr, Tschurtschenthaler (ab 46. Schweigkofler), Obrist, Obkircher, Clementi, Ambach (ab 60. Delueg), Debelyak (ab 90. Gruber)

SR: Laura Sberna (Bozen)

Tor: 0:1 Obrist (15.)

Rote Karte: Marcadella (80.)

Unsere Kampfmannschaft – ein Beispiel von Effizienz. Neun Spiele wurden in den bisherigen 15 Partien gewonnen, fünf davon endeten mit 1:0. Dass sich das Wort „Effizienz“ aber nur auf die Ergebnisse und meist nicht auf den Spielverlauf anwenden lässt, wurde gestern einmal mehr klar. Gegen den Abstiegskandidaten spielten die Blau-Weißen besonders in der ersten Halbzeit einen schönen Fußball, doch wieder einmal wurden zahlreiche hochkarätige Chancen nicht in Zählbares umgewandelt. Das Spiel blieb deshalb bis zur allerletzten Spielsekunde spannend – und bescherte so manchem Fan wieder Herzrasen.

Obrist & Co. rissen das Spiel bei kühlen Temperaturen, aber angenehmen Sonnenschein gleich an sich. Diese spielerische Überlegenheit wirkte sich auch schnell auf das Ergebnis aus: Nach einem Eckball von Simon Fabi konnte Leifers die Kugel nicht aus der Gefahrenzone bugsieren, Fabian Obrist stand genau richtig und knallte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Doppelter Grund zur Freude für Obrist, der sein Team auf der einen Seite in Führung brachte und auf der anderen Seite seine Torsperre von fünf Spielen beendete. Auch danach war Blau-Weiß weiterhin am Drücker, doch Thommy Debelyak (knapp daneben), Fabian Obrist (gehalten) und Simon Fabi (vorbei) ließen gute Möglichkeiten liegen. Die größte Chance auf das 2:0 hatte Clementi, dessen Fallrückzieher aber von Leifers-Keeper Jacobitti mit einem starken Reflex abgewehrt wurde. Die Hausherren tauchten nur einmal gefährlich vor dem Paulsner Tor auf, doch Tarantino war bei einem Kopfball von Marcadella mit einer Glanztat zur Stelle.

Nach der Pause kam der Paulsner Motor ins Stocken: Die spielerische Leichtigkeit der ersten Hälfte war verflogen und die Offensivbemühungen wurden weitgehend eingestellt. Einzig und alleine Delueg hatte mit einem Pfostenschuss Pech. Ansonsten war nun Leifers über weite Strecken am Ball, sorgte aber nur einmal für Alarmstufe Rot bei den Blau-Weißen, als Larentis einen Freistoß über die Mauer schlenzte, Toni Tarantino aber stark abwehren konnte. Schlussendlich geht der knappe Sieg aber doch in Ordnung.

Damit sind unsere Jungs weiterhin auf Platz 2 – Obermais kassierte gegen Weinstraße Süd die zweite Niederlage in Folge, deshalb ist der Abstand auf den ersten Rang nur mehr vier Punkte entfernt.

Bild: Konnte seine Torblockade lösen: Goldtorschütze Fabian Obrist

Foto Runggaldier

#aufPauls

zum Anfang der Seite