Entscheidungsspiele

So verliefen die Hinrundemeisterschaften unserer Jugendteams. Heute an der Reihe:

Unsere Junioren

Zugegeben: Zu Beginn der Saison wusste in St. Pauls niemand so richtig, in welchen Bahnen die Meisterschaft unserer Junioren verlaufen würde. Zahlreiche neue Akteure von Neugries und dem Bozner FC kamen ins Überetsch, um den akuten Spielermangel an einheimischen Fußballern zu kompensieren. Dass sich aus den bunt zusammengewürfelten Einzelteilen relativ schnell ein harmonierendes und erfolgreiches Kollektiv entwickeln würde, damit hatten wohl nicht sehr viele gerechnet.

Nun, nach Abschluss der Hinrunde, stehen die Paulnser Junioren auf dem dritten Tabellenrang – und haben in der Rückrunde noch alle Chancen, im Kampf um den Titel eine entscheidende Rolle zu spielen. Mit 24 Punkten liegt die Truppe von Alex Mayr nämlich nur zwei Zähler hinter Tabellenführer Kaltern.

Von den elf Hinrundenspielen konnten Kapitän Alexander Kostner & Co. sieben gewinnen, drei Mal wurde ausgeglichen und nur einmal schlichen die Blau-Weißen als Verlierer vom Platz. Ein bitterer Beigeschmack bleibt aber trotzdem: Gegen die ersten fünf Mannschaften des Kreises, die gleichzeitig auch allesamt in einem Punktespektrum von nur drei Zählern liegen, konnten die Blau-Weißen nicht gewinnen. Ihre Punkte holten sich Top-Torschütze Angelo Villa und Kollegen vorwiegend gegen die schwächeren Mannschaft. Das soll die Leistung der jungen Truppe, die fast nur aus Spielern der Jahrgänge 1997 und 1998 besteht und nur selten mit Akteuren „außer Alter“ antritt, aber keinesfalls schmälern. Unter anderem auch aus dem Grund, dass ausgerechnet in den wichtigen Spielen (beispielsweise gegen Spitzenreiter Kaltern oder dem Tabellenzweiten Weinstraße Süd) Trainer Alex Mayr mit personellen Engpässen zu kämpfen hatte und so nie seine Stammtruppe aufs Feld schicken konnte.

Apropos Personal: Die Junioren sind eine sehr ausgeglichene Mannschaft, aus der aber einige Köpfe hervorragen. Torhüter Lukas Thaler ist der gewohnt sichere Rückhalt, in der Abwehr entwickelten sich Peter Maurer und Max Tschurtschenthaler zu den Konstanten, während Kapitän „Atze“ Kostner vor der Abwehr stets seinen Mann stellte. Zu erwähnen auch zwei Spieler in der Offensive: Angelo Villa erwies sich auch heuer wieder als stetiger Unruheherd in den Defensivreihen der Gegner und netzte insgesamt 19 Mal ein. Er gibt mit Manuel Tabarelli, der seinerseits zehn Treffer erzielte und ansonsten des Öfteren als Vorlagengeber glänzte, ein starkes Duo ab.

Summa summarum also eine tolle Vorstellung, die unsere Junioren in der Hinrunde ablegten – und das nicht nur auf fußballerischer Ebene. Auch außerhalb des Platzes sind die Paulsner, Girlaner, Frangarter und Bozner zu einer tollen Truppe herangewachsen, die in der Frühlingsspielzeit noch einiges erreichen kann. Vorausgesetzt, man bleibt mit den Füßen auf dem Boden und arbeitet weiterhin konsequent an sich. So übrigens auch das Credo von Trainer Alex Mayr.

Am letzten Donnerstag wurde im Andrianer Stamserhof das traditionelle Pizzaessen abgehalten, wo neben der Mannschaft, den Trainern und den Paulsner Verantwortlichen auch die Funktionäre der Partnervereine zugegen waren. Auf Neugrieser Seite waren dies Walter Persiani (Präsident) und Gaetano Corbo (Jugend-Verantwortlicher) sowie der nimmermüde Andreas Canal, sportlicher Leiter des Bozner FCs und ehemaliger „DS“ von St. Pauls. 

zum Anfang der Seite