Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite des AFC St. Pauls  

Auf Pauls! Neue Saison, neues Glück

Wenn an diesem Sonntag, 1. September 2019 zum 46. Mal eine Oberliga-Saison beginnt, dann ist der FC St. Pauls zum 23. Mal in der höchsten regionalen Fußball-Spielklasse mit dabei (zum Vergleich: Gegner Obermais geht in seine 11. Oberliga-Meisterschaft). Weil aber jede Saison bei Null beginnt und man sich von Zahlen und Statistiken nix kaufen kann, ist die Vorfreude auf ein mit Sicherheit spannendes Fußball-Jahr riesig.
Schließlich schickt sich die Oberliga 2019/20 an, einmal mehr unglaublich spannend und ausgeglichen zu werden. Sicher – ganz vorne wird der nach professionellen Kriterien aufgestellte AC Trient in einer eigenen Liga spielen. Die Trentiner, die vom Bozner Flavio Toccoli trainiert werden, haben in ihrem 22-köpfigen Kader 19 Vollprofis angestellt, die restlichen 3 Akteure sind „nebenher“ Studenten. Trainiert wird 4 Mal wöchentlich immer nachmittags um 15 Uhr. Alles andere als der überlegene Meistertitel wäre eine Sensation.
Dahinter haben auch St. Georgen und unser Auftaktgegner Obermais eine bärenstarke Mannschaft. Aus diesem Grunde haben im Duell Blau-Weiß gegen Blau-Weiß die Paulsner Jungs auch nichts zu verlieren, gehen sie doch als krasser Außenseiter in die Partie am Rungghof. Zumal Alex Kaufmann nach seiner schweren Knöchelverletzung und Lukki Obkircher (im Aufbautraining) fehlen, Jonas Clementi und Neuzugang Samuel Pürgstaller aus der letzten Saison gelbgesperrt sind und wohl auch die zuletzt angeschlagenen Mirko Ferraris und Nils Kager sicher nicht spielen können. Gespannt dürfen wir auf den Auftritt von last-minute-Einkauf Marco Zentil sein. Der 30-Jährige wurde erst nach der schweren Verletzung von Kaufi in der Vorwoche verpflichtet. Er kommt vom AC Trient, bei dem er die gesamte Vorbereitung mitgemacht hatte. Im Vorjahr spielte Zentil bei Rotaliana und war dort der unumstrittene „Chef“ in der Abwehr. Zentil blickt auf eine mehrjährige Profikarriere zurück und soll der blutjungen Paulsner Abwehr den nötigen Halt geben.
Wenn es am Sonntag, 1. September um 16 Uhr los geht, wird auf der Bank des FC St. Pauls ein neuer Cheftrainer sitzen. Alex Mayr hat nach 4 erfolgreichen Jahren Stefan Gasser abgelöst, der zu Weinstraße Süd Auer gewechselt ist. Mit Stefan erlebten die Blau-Weißen tolle und unvergessliche Jahre, jetzt gilt aber die volle Konzentration und Unterstützung dem neuen Trainer. Unterstützt wird Alex Mayr – er kommt aus Perdonig – bei seiner Arbeit von Yuri Pellegrini.
Und noch ein Satz zur letzten Saison: Die beendete der FC St. Pauls trotz riesigem Verletzungspech punktegleich mit Vipo Trient, Comano und Arco auf Rang 9. Am Ende wurden es 39 Punkte, und bis zur letzten Sekunde durfte gezittert werden, weil nicht fix war, wieviele regionale Mannschaften aus der Serie D absteigen würden. Ebenfalls erfreulich war der erneute Sieg in der Fairness-Wertung vor Tramin, Lana und St. Martin. Seit 2014 haben die Paulsner Jungs 4 Mal den Fairness-Pokal gewonnen (2014 und 2016 in der Landesliga, 2018 und 2019 in der Oberliga). AUF PAULS!

 

zum Anfang der Seite