Dro - St. Pauls am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr

Turniertag 1: Gauch ist geil

 

 

Erster Turniertag, wenige Überraschungen, zwei Erkenntnisse: Mit den Gauchos aus Kaltern ist auch bei der diesjährigen Ausgabe zu rechnen – und die Don Promillos vom Ritten lassen nicht nur ihre Promille-Werte, sondern auch das Punktekonto rasant schnell in die Höhe schießen.

 

Gruppe A

Als Favorit gestartet, auf Platz eins gelandet – in der Formel 1 redet man da gerne von einem Start-Ziel-Sieg. Die Gauchos, bestückt mit zahlreichen starken Fußballern aus der Nachbargemeinde Kaltern, gestalteten ihren Vorrundenauftritt mit einer ähnlichen Devise wie das Zähneputzen am Morgen: Manchmal ein lästiger Zwang, aber es muss eben sein. Zwölf von zwölf möglichen Punkten ließ Neo-OK-Chef Markus Pircher am Ende durch das Mikrofon verlauten – Gruppensieg. Entscheidend: Die Defensive, die sich nur zwei Mal düpieren ließ, und ein eiskalter Angriff, der in einigen Spielen zwar auf Sparflamme agierte, die Nudeln aber trotzdem al dente kochte.

Den zweiten Platz in der Tabelle nahmen die Grödner Kollegen von Luislkeller ein, Banana Girlan rund um die Morktplotz-Institution Klausi Maier kann sich mit vier Punkten noch Chancen für die Champions-League ausrechnen. In die Potzer-Runde geht es dagegen für zwei Nachwuchsmannschaften: „Die Jungen Wilden“ aus Nals waren zwar extrem jung, dafür aber ein bisschen zu wenig wild. Und die Paulsner A-Jugend, pardon „New Kids“, kämpfte tapfer, musste aber den „old adults“ den Vortritt lassen.

 

 

Tabelle:

1. Gauchos 12 Punkte (7:2 Tore)

2. Luislkeller 7 (9:5)

3. Banana Girlan 4 (3:5)

4. Die jungen Wilden 2 (4:7)

5. New Kids 2 (2:6)

 

Gruppe B

Das Punktemaximum von 12 Punkten heimsten die Don Promillos zwar nicht ein, da der Montiggler See den Rittnern ein 0:0 abstrategierte – zehn Zähler reichten dann aber trotzdem für den Gruppensieg. Mit einem Torverhältnis von 5:0 wird auch schnell klar, dass die Abwehr in weiten Teilen des Abends auf die Promille verzichtete, der Angriff dagegen das eine oder andere Mal gesündigt hat.

Eppans Freizeitmannschaft alias Nikolaus Bagnara AG schnappte sich mit sieben Punkten den zweiten Champions-League-Fixstartplatz weg, bewies dabei, dass Konzerngesteuerte Teams eben doch erfolgreich sein können und lässt die Sausalitos, denen auch die BÄRenstarke Torjägerleistung der Nummer 27 (drei von drei Toren) nicht entscheidend weiterhalf, auf dem dritten Platz noch zittern. Die Montiggler Strategen wurden ihrem Zweitnamen nicht ganz gerecht und müssen ins Fegefeuer Europa-League, genauso wie die Bar Karin, die mit null Punkten auf dem letzten Platz gelandet ist.

 

 

Tabelle:

1. Don Promillos 10 Punkte (5:0 Tore)

2. Nikolaus Bagnara AG 7 (3:2)

3. Sausalitos s.i.g. 6 (3:4)

4. Montiggler Strategen 5 (2:1)

5. Bar Karin 0 (0:6)

 

zum Anfang der Seite