Dro - St. Pauls am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr

ST. PAULS – PLOSE 1:1

Da wäre viel mehr drin gewesen

St. Pauls: Tarantino, Kaufmann, Ohnewein (ab 77. Schweigkofler), Fabi, Mayr, Sinn, Obrist, Obkircher, Clementi, Delueg (ab 84. Villa), Debelyak (ab 65. Nussbaumer)

Tore: 0:1 Florian Messner (47.), 1:1 Obrist (66.)

Rote Karte: Franzelin (Plose/60.)

 

Nach dem Sieg gegen Latzfons ist bei St. Pauls wieder Ernüchterung eingekehrt. Im Duell gegen Plose verschenkten die Blau-Weißen zwei Punkte und somit auch die dritte Position in der Tabelle.

In einer ereignisarmen ersten Hälfte ging es erst in der Nachspielzeit hitzig zu: Zuerst chippte Jonas Clementi den Ball alleine vor dem Gäste-Keeper an die Querlatte, dann rettete ein Plose-Spieler seinen Kopfball auf der Linie. Den anschließenden Nachschuss beförderte Fabian Obrist an den Pfosten.

Nach der Pause waren drei Minuten gespielt, da nutzte Plose eine der wenigen Unaufmerksamkeiten in der Blau-Weißen Defensive prompt aus. Hansjörg Stockner kam in abseitsverdächtiger Position an den Ball, drang in den Strafraum ein und bediente Florian Messner, der nur mehr einschieben musste. Danach drückte St. Pauls vehement auf den Ausgleich. Besonders nach dem Ausschluss von Ploses Franzelin wurden die dezimierten Gäste in Handball-Manier um den eigenen Strafraum eingekesselt. Als Fabian Obrist nach toller Vorlage von Daniel Delueg in der 66. Minute endlich den Ausgleich erzielte, lag der Paulsner Sieg in der Luft. Doch in der Schlussphase fehlte bei den Abschlüssen der Blau-Weißen der nötige Tick an Präzision, weshalb es beim dürftigen 1:1-Unentschieden blieb.

zum Anfang der Seite