Junioren Jahrbuch 2002  

Erinnerungen: ein einmaliges Jahrbuch

Es war Mai 2002, die erste Mannschaft des FC St. Pauls wird als Aufsteiger mit Trainer Paul Pircher Achter in der Oberliga, der Euro füllt seit wenigen Monaten die europäischen Brieftaschen (oder auch nicht) und Oliver Kahn weiß noch nicht, dass er eine großartige Weltmeisterschaft spielen wird, im Finale gegen Brasilien aber entscheidend patzt. Gleichzeitig geht auch die Junioren-Meisterschaft zu Ende. St. Pauls spielte zum fünften Mal in Folge regional, und die Mannschaft wurden von Andreas Canal trainiert. Er war gleichzeitig sportlicher Leiter und in jener Zeit prägend im Verein tätig. Sein Co-Trainer war ein gewisser Joachim Zuchristian, heute ja Präsident. Die Junioren, wie immer eine recht lustige Truppe, legten eine ordentliche Saison ab, belegte Platz 8 und dachten sich ein spezielles Geschenk für ihren Trainer aus, der den Verein nach Ende der Saison verlassen sollte: ein Jahrbuch!

 

Ja, ein Jahrbuch – so richtig professionell, gestaltet mit Statistiken, netten Fotos und einer kurzen Saison-Biographie aller Spieler, Trainer und Betreuer. Selbst jetzt, ein gutes Jahrzehnt nach Erscheinen, muss man sagen: großartig, genial, unerreicht! Gestaltet wurde das Jahrbuch von Fabian Donà, der in jener Saison beachtliche 18 Tore erzielte, von Lukas Fabi, der sich von einem Kreuzbandriss erholte und von Wolfgang Resch, heute FIFA-Mitarbeiter, der damals noch nicht erahnen konnte, dass er einmal sein Geld mit Fußball verdienen würde. Die Leser werden informiert, dass Georg Mederle seines Trainers Wunsch-Schwiegersohn war, dass Matthias Fabi sogar auf der gegnerischen Torlinie nach einem Mitspieler suchte, der besser postiert war und dass Martin Meraner in jener Saison im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel erzielt hat. Dagegen trug Christoph Morandell als einziger deutschsprachige Südtiroler eine Bauchtasche um den Hals und Fabian Mayr erfuhr erst fünf Minuten nach Spielbeginn, auf welcher Position er spielen sollte. Ein Vorzeichen für seine Zukunft als Profi-Spieler? Wer weiß… Außerdem gab es individuelle Statistikangaben zu jedem Spieler: Außenverteidiger Stefan Pircher spielte genau 284 Pässe ins Seitenaus, Andreas Sinn beging 147 versteckte Fouls, Alex Zöschg provozierte auf dem Spielfeld 49 Streits und Manfred Donat konnte im Laufe der Saison den Ball exakt 3 Mal sauber stoppen.

zum Anfang der Seite